Tägliche Bewegung bei moderater Intensität ist verbunden mit positiven Niveaus eines Hormons, das kann senken das Risiko von diabetes, laut einer Studie veröffentlicht in Endokrinen Verbindungen. Männer, die körperlich aktiv bei mittlerer Intensität für 30 Minuten pro Tag veröffentlicht, die höhere Ebenen der Hormon zügelt den Appetit und Blutzuckerspiegel. Diese Befunde können darauf hindeuten, dass auch mit geringerer Intensität, der täglichen gewöhnlichen körperliche Aktivität könnte helfen, verhindern, dass Stoffwechselerkrankungen wie diabetes.

Eine sitzende Lebensweise kann dazu führen, metabolische Komplikationen wie Herz-Kreislauf-Erkrankungen, diabetes und Adipositas, und ist die zweite am meisten vermeidbare Ursache von VORZEITIGEM Tod nach dem Rauchen. Körperliche Aktivität bei jeder Intensität bekannt ist, um Gesundheit zu verbessern und verlängern die Lebensdauer. Glucagon-like-Peptid-1 (GLP-1) ist ein Appetit-hemmende Hormon, stimuliert die Insulinsekretion und senkt den Blutzuckerspiegel. Frühere Studien schlagen vor, dass übung möglicherweise Einfluss auf die GLP-1 Sekretion wurden aber nicht schlüssig, und die Wirkung der täglichen niedriger Intensität ausüben, einschließlich der regelmäßigen Aktivitäten wie gehen, bleibt ungewiss.

In dieser Studie, Ph. D.-Studentin Charlotte Janus und Professor Signe Torekov von der Universität von Kopenhagen, zusammen mit Forschern vom Steno Diabetes Center, untersucht die Zuordnung zwischen der normalen, täglichen, körperlichen Aktivität und der GLP-1 Sekretion in eine übergewichtige Bevölkerung von 703 Männer und 623 Frauen. Teilnehmer Herzfrequenzen beobachtet wurden, wie Sie durchgeführt Ihre normalen täglichen Leben zu bestimmen und Ihre tägliche Aktivität Intensität, reichen von Bewegungsmangel zu kräftig. GLP-1-Spiegel gemessen wurden vor und nach dem trinken der Glukose zu beurteilen, wie körperliche Aktivität kann Einfluss auf die Sekretion des Hormons. Ergebnisse von der Studie zeigten, dass moderate Intensität übung, für nur 30 Minuten pro Tag, erhöhte GLP-1-Spiegel bei Männern, aber nicht Frauen, die auf dem durchschnittlichen active für nur 20 Minuten pro Tag.

Ph. D. student Janus, kommentiert, „Unsere Studie ist ermutigend, da die Ergebnisse deuten darauf hin, dass die tägliche Aktivität, selbst bei einer relativ niedrigen Intensität und für eine kurze Zeit, wie zügiges gehen, Gartenarbeit und spielen mit den Enkelkindern, könnte verbessert den Appetit und Blutzucker-Regulierung.“

„Höhere GLP-1-Hormon-Spiegel sinkt sowohl hunger als Gefühl und Blutzucker und kann daher verringert sich das Risiko von Adipositas und Typ-2-diabetes“, sagt Professor Torekov fügt.

„Die Assoziation zwischen körperlicher Aktivität und GLP-1-Sekretion kann nur gesehen werden, in der Männer aufgrund der physiologischen Unterschiede und in der Regel geringere Aktivität für die Frauen in dieser Studie. Es kann auch bedeuten, dass ein gewisses Mindestmaß an körperlicher Aktivität erforderlich ist, für den gibt es den positiven Effekt auf die GLP-1-Spiegel, aber mehr Studien sind erforderlich, um dies zu bestätigen.“

Diese Ergebnisse deuten darauf hin, dass die Erhöhung der täglichen Aktivität von mindestens 30 Minuten pro Tag wie zu Fuß, anstatt den bus, konnte geringeres Risiko von diabetes und verbessern die Allgemeine metabolische Gesundheit. Low-intensity-Aktivität ist viel mehr erreichbar, als high-intensity-übung, die zeitaufwendig oder zu anstrengend für einige Menschen.

„Wenn Sie nicht die Zeit oder die Fähigkeit zu tun, mit hoher Intensität trainieren, erhöhen Sie Ihre tägliche körperliche Aktivität kann noch Einfluss auf die GLP-1-Produktion und haben positive Auswirkungen auf Ihre Gesundheit,“ Ph. D. student Janus empfiehlt.