In einem großen neuen Kaiser Permanente Studie, Kinder wurden bis zu Datum auf Ihre pertussis-Impfstoff Zeitplan waren weit weniger wahrscheinlich, die Krankheit zu entwickeln als die nicht aufgepfropften Kinder. Jedoch, die meisten Keuchhusten-Fälle wurden in vollständig geimpften Kindern. Das Risiko von geimpften Kindern zu erkranken, erhöht sich mit der Zeit seit der Impfung, was darauf hindeutet, dass abnehmenden Wirksamkeit zwischen den Dosen wurde ein wesentlicher Beitrag zu den jüngsten Ausbrüchen.

Die Studie, „Azellulären Pertussis-Impfstoff Wirksamkeit im Laufe der Zeit,“ war veröffentlicht am 10 Juni, in der Zeitschrift Pediatrics.

Pertussis, weithin bekannt als Keuchhusten, ist eine hoch ansteckende und potenziell lebensbedrohliche Infektion der Atemwege, verursacht durch das Bakterium Bordetella pertussis. Um zu verhindern, dass die Centers for Disease Control and Prevention (CDC) empfiehlt, fünf Dosen des DTaP Impfstoff-eine Kombination Impfstoff, schützt gegen pertussis, Diphtherie und tetanus — im Alter zwischen zwei Monaten und sechs Jahren.

„Die meisten DTaP Forschung hat erforscht, entweder Impfung oder abnehmenden Wirksamkeit, aber wir sahen beide auf einmal“, sagte Ousseny Zerbo, PhD, führen Autor der neuen Studie und einen Stab Wissenschaftler mit der Vaccine Study Center an der Kaiser Permanente Northern California Division of Research.

Dr. Zerbo und seine Kollegen retrospektiv analysiert, die die elektronischen Patientenakten von 469,982 Kinder unter dem Alter von 11 Jahren wer waren die Mitglieder von Kaiser Permanente Nord-Kalifornien. Die Fokussierung auf Daten von Januar 2006 bis Juni 2017, führten Sie eine Reihe von statistischen Analysen, um zu bestimmen, das Risiko von Keuchhusten nach Impfung-status und Zeit, da ein Kind die Letzte Dosis.

Die Forscher fanden heraus, dass das Risiko von pertussis war 13-mal höher für Kinder, die nie erhalten hatte DTaP als für Kinder, die waren komplett geimpft mit allen empfohlenen Dosen für Ihr Alter. Unter-geimpften Kindern-diejenigen, die die hatten, erhielten mindestens eine Dosis wurden aber hinter dem Zeitplan — waren fast doppelt so wahrscheinlich zu entwickeln, pertussis als waren vollständig geimpften Kindern.

„Jedoch, für vollständig geimpften Kindern, wir fanden, dass das Risiko von pertussis erhöht, da mehr Zeit vergangen, seit die Letzte Dosis,“ Dr. sagte Zerbo. Unter den altersgerecht geimpften Kindern zwischen dem Alter von 19 Monaten und 7 Jahren das Risiko von pertussis wurde 5 mal höher, wenn Sie mehr als 3 Jahre nach Ihrem letzten impfdosis. Vor allem, die meisten Kinder mit diagnostizierten pertussis-in der Studie waren bis zu Datum auf DTaP. Von 738 pertussis-Fällen, 603 waren vollständig geimpft, 99 komplett ungeimpft, und 36 wurden teilweise geimpft aber hinter dem Zeitplan zurück.

Diese Ergebnisse deuten darauf hin, dass in einem US-Bevölkerung, wo die Durchimpfungsrate hoch ist, schwindet DTaP Wirksamkeit ist ein wesentlicher Treiber der Ausbrüche, einschließlich der 2010 und 2014, Ausbrüche in Kalifornien, die jeweils dazu geführt, dass mehr als 9.000 der keuchhustenfälle.

„Die große Frage, ob die pertussis-Ausbrüche sind aufgrund der unter-Impfung wie bei anderen Krankheiten wie Masern, oder schwindende Immunität“, sagte Nicola P. Klein, MD, PhD, senior-Autor der Studie und Direktor des Vaccine Study Center. „Die Antwort ist, dass beide Faktoren von Bedeutung.“

Mehr Forschung ist notwendig, um eine Quantifizierung der relativen Bedeutung von Impfstoff schwindet und unter-Impfungen von pertussis-Ausbrüchen. Noch, die neuen Erkenntnisse weisen auf die Notwendigkeit einer besseren Impfstoff, die länger dauert zwischen den Dosen. Unterdessen betonen die Autoren, dass Familien und Kliniker sollten weiterhin impfen Kinder nach der CDC empfohlenen Zeitplan.

Die Forscher betonen, dass diejenigen, die geimpft sind hatten niedrigere raten von Keuchhusten als diejenigen, die nicht geimpft überhaupt.

„Trotz erhöhter Aufmerksamkeit der Medien auf die Eltern die Wahl nicht zu impfen, Kinder in unserer Studie hatte eine hohe Reichweite, die nicht völlig überraschend“, so Dr. Zerbo sagte. Ein Prozent der Kinder mit Keuchhusten waren ungeimpft, und 3 Prozent waren unter den geimpften. „Wir müssen weiter fördern, Impfung, kein Zweifel“, sagte er.

Diese Studie baut auf einem wachsenden Körper der Forschung aus der Impfstoff-Studie-Center Anfang ein 2012-Studie in New England Journal von Medizin , gefunden, dass der Schutz vor pertussis nach 5 Dosen DTaP schwindet schnell unter den Kinder im Schulalter, die hatte immer nur empfangen DTaP-Impfstoffe. Dies wurde gefolgt von 2016 und 2017 Studien in der Pädiatrie ein, die zeigte, dass die routine Jugendlichen Tdap booster auch schwindet schnell, und eine, die zeigte, dass Tdap für schwangere war sehr wirksam bei der Verhinderung von Keuchhusten bei Neugeborenen.